Gemeinschaftsübung Hall-Wattens


Ortsstellenübergreifende Lawinenübung der Bergrettung

Hall und Wattens &. Umgebung

 

WATTENS. Am vergangenen Wochenende fand eine gemeinsame Lawinenübung der Bergrettungs-Ortsstellen Hall und Wattens & Umgebung in der Wattener Lizum statt.

45 BergretterInnen absolvierten dabei am Vormittag einen Stationenbetrieb, bei dem die Verschüttetensuche mit dem LVS-Gerät, das Sondieren nach der von der Bergrettung Tirol entwickelten Methode der Rasterfahndung, das effiziente Ausgraben eines Verschütteten sowie die medizinische Erstversorgung der Lawinenopfer geschult wurde.

Das Bundesheer hatte Teile des Übungs-Areals adaptiert. Somit gab es optimale Bedingungen für die Piepssuche (LVS-Suche). Ein Suchfeld für Einzel- und Mehrfachverschüttung bzw. für das Ausgraben eines Tiefenverschütteten (ein riesiger Schneehügel mit 4 m Höhe!) war vorbereitet. Hierbei möchte sich die Ortstellen der Bergrettung Hall und Wattens &. Umgebung beim Bundesheer für die Vorarbeiten zu dieser Großübung bedanken.

Nach der Mittagspause auf der Lizumerhütte folgte am Nachmittag eine planmäßige Lawinenübung bei der das am Vormittag aufgefrischte Wissen angewendet wurde.

Einsatzszenario war eine Lawine, die eine Tourengruppe überrascht hatte. Annahme: 10 Verschüttete, welche zu finden, zu bergen bzw. teilweise terrestrisch abzutransportieren waren:

  • Nach der Alarmierung und dem Materialtransport zum Lawinenkegel mussten insgesamt acht verschüttete Personen, die mit LVS-Geräten ausgerüstet waren (teils Puppen, Matten und eine Person) geortet, geborgen und versorgt werden.
  • Zwei „Verschüttete“ (in Form von Rucksäcken) mussten von zwei Sondiergruppen gesucht werden.

Bereits eineinhalb Stunden nach dem Eintreffen auf der Lawine konnte das letzte Übungs-Opfer geborgen werden. Ein großes Lob an alle teilnehmenden BergretterInnen.

Anschließend wurde der Abtransport von den Verletzten bis nach Walchen mittels Akja und UT-2000-Trage aus dem freien Gelände durchgeführt.

Zum Abschluss wurde die Lawinenübung ausführlich besprochen und gemeinsam mit der Ortsstelle Hall wurde beschlossen, diese Art der ortsübergreifenden Zusammenarbeit öfters durchzuführen.